Kreditkarte mit oder ohne Girokonto beantragen?

Wer eine Kreditkarte beantragen möchte, stellt sich die Frage, ob diese direkt mit einem zugehörigen Girokonto in Anspruch genommen werden soll oder autark. Wir zeigen Ihnen, die Vor- und Nachteile beider Varianten und unterstützen Sie bei Ihrer Entscheidung für ein Kreditkartenmodell.

Kreditkarte ohne Girokonto beantragen - Referenzkonto unerlässlich

Eine Kreditkarte ohne jegliches Girokonto zu beantragen, ist nicht möglich. Allerdings können Sie durchaus eine neue Kreditkarte auch ohne Kontowechsel erhalten. Im Hintergrund benötigen Sie aber immer ein Girokonto, das als Referenzkonto dient und von dem die monatlichen Zahlungen abgebucht werden können.

Machen Sie sich bewusst, dass eine Kreditkarte nichts anderes ist als ein Kredit, der zurückgezahlt werden muss. Dieses Darlehen muss getilgt werden und das geschieht über eine Zahlung. Sie werden das in Anspruch genommenen Geld auf Ihrer Kreditkarte an die jeweilige Bank zurückbezahlen müssen und das geht nur über ein Girokonto.

Wenn sie nun eine Kreditkarte ohne Girokonto beantragen, benötigen Sie dennoch immer eines. Allerdings haben Sie den Vorteil, dass Sie dieses frei und unabhängig wählen können.

Üblicherweise haben Sie bereits ein Girokonto, auf das Ihr monatliches Gehalt eingeht und von welchem auch Abbuchungen abgehen. Das würden Sie dann beim Institut hinterlegen müssen, bevor der Vertrag abgeschlossen wird. Vielleicht wünschen Sie sich ohnehin kein zweites Girokonto. Schließlich müsste das auch immer über Guthaben verfügen, damit es zu einer Tilgung der Kreditkarte kommen kann. Das kann mitunter zusätzlichen Aufwand bedeuten, wenn es gar nicht wirklich benötigt wird.

In der Regel genügt ein einziges Girokonto für eine Privatperson. Es gibt keinen tatsächlichen Grund dafür, weshalb ein vorliegendes Girokonto nicht ausreichen könnte, außer natürlich, Sie teilen sich dies mit einer weiteren Person und möchten auf diese Weise Ihre Privatsphäre schützen.

Kreditkarte mit Girokonto beantragen und den Überblick behalten

Nicht selten beantragen Menschen eher aus der Not heraus eine Kreditkarte. Weil Hotels diese oft als Sicherheit verlangen und weil selbst das Buchen eines Mietwagens heute kaum noch ohne Kreditkarte möglich ist. Wer die Karte gar nicht zum geplanten "Verschulden" einsetzt, möchte natürlich den Überblick behalten und keinesfalls das Budget überschreiten. Wenn Sie eine Kreditkarte beantragen, können Sie direkt dazu ein Girokonto eröffnen und dieses mit einem bestimmten Budget befüllen. Eben exakt so viel Guthaben, dass es für die Deckung der Kreditkarte ausreicht. Auf diese Weise bewahren Sie den Überblick und nutzen das Girokonto nur für die zugehörige Kreditkarte bei ein und der selben Bank.

Ein neues Konto kann allerdings auch Kosten verursachen. Achten Sie daher vor der Eröffnung auf die üblichen Kriterien:

  • Monatliche oder jährliche Gebühr
  • Gebühren für Überweisungen und Abbuchung
  • Muss das Girokonto auch ein Gehaltskonto sein? (Eingang der monatlichen, fixen Einkommens)
  • Kundenservice (Sperrhotline, Service per Telefon, E-Mail und persönlich)
  • Online-Banking und das Handling im Allgemeinen
Prüfen Sie, ob Ihre Ansprüche abgedeckt sind und ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Einige Menschen haben durch das zweite Girokonto das Gefühl, dass der Kredit besser überwacht werden kann und möchten sich so auch vor Kreditkartenmissbrauch schützen. Bei der Konteneröffnung sollten Sie dann darauf achten, dass Sie keine Überziehung (kein Dispositionskredit) zulassen, sodass Sie ins Minus rutschen können. Sobald das neue Girokonto allerdings horrende monatliche Kosten verursacht, sollten Sie den Nutzen besonders intensiv prüfen, bevor Sie einen Vertrag abschließen.

Die 10 wichtigsten Fragen zu Finanzen

Lesen Sie die hilfreichen Antworten und Tipps zu den 10 wichtigsten Fragen zum Thema Finanzen